Hubertusmesse 2019

Hubertusmesse 2019 in Waldmühlbach

Erstellt am 01.01.2020

Warmes Licht drang aus der katholischen St. Nikolaus Kirche in Waldmühlbach am Sonntagabend des 03. November 2019.

Ein Dachs, ein Hase, ein Fuchs und ein Fasan bildeten in Kombination mit dem traditionellen Hirschgeweih sowie dem ausgesuchten Waldschmuck die Kulisse der stimmungsvollen Hubertusmesse.

Die zur Kreisjägervereinigung Mosbach gehörende Parforcehornbläsergruppe Schloss Neuburg gestaltete als Hauptdarsteller den musikalischen Rahmen der feierlichen Messe und stellte auf ein Neues ihr musikalisches Können unter Beweis. Mit den warmen Tönen des geblasenen „Introitus“ eröffneten die Parforcehornbläser diesen besonderen Gottesdienst. Zuvor begleiteten die Bläsergruppen „Hegering III“ und „Hubertusrunde 8“ Unter der Leitung von Bläserobmann Heinz Meixner den festlichen Einzug von Pater Marius Schymos und den Parforcehornbläsern. Die gute Akustik der Kirche verhalf dem virtuosen Spiel der Bläser zu einem besonderen Genuss.

Mit der Hubertusmesse würdigen die Jäger Anfang November traditionsgemäß ihren Schutzpatron, den heiligen Hubertus. Bevor Hubertus zum Bischof von Maastricht und Lüttich geweiht wurde, soll er aus Trauer um den frühen Tod seiner Frau in blindem Jagdeifer unzählige Tiere in den Wäldern Limburgs zur Strecke gebracht haben, so die Legende wie sie von Pater Marius Schymos vorgetragen wurde. Als Hubertus dann sogar an einem Karfreitag, dem höchsten christlichen Feiertag, auf die Jagd ritt, soll er einem stolzen Hirsch nachgestellt haben. Der Legende nach erkannte Hubertus beim Spannen seines Bogens ein leuchtendes Kreuz zwischen den Geweihstangen des prächtigen Tieres. Unter dem Eindruck dieses Erweckungserlebnisses soll Hubertus sein Leben radikal umgestellt haben und Achtung vor dem Mitgeschöpf zu seinem Leitbild gemacht haben. Dieses Ideal gilt den heutigen Jägerinnen und Jägern als Inbegriff der Waidgerechtigkeit.

Bei gemütlichem Beisammensein fand im Anschluss an die Messe die Hubertusfeier im Gasthaus „Zum Falken“ statt. Die Vorstandschaft und die Jagdhornbläser der Kreisjägervereinigung Mosbach bedanken sich bei allen anwesenden Besuchern. Ein weiterer Dank gilt allen Helferinnen und Helfern, welche die Kirche zu einem jagdlichen Erlebnis gestaltet haben!

Erstellt am 01.01.2020
Zurück zur Übersicht