Zusammenfassung der Mitgliederversammlung am 13. April 2013 in Binau Teil II

 

Erstellt am

Bericht Hundeobmann Dietrich Müller

Schwerpunkt im Bereich Hundewesen war in 2012 wieder die Ausbildung und Prüfung von Jagdhunden. 17 Jagdhunde-Führer traten am 6.10.2012 in Lohrbach zur Brauchbarkeits-Prüfung der KJV Mosbach an den Start. Hiervon konnten 15 Gespanne erfolgreich die Prüfung bestehen und die begehrte Urkunde entweder:

- brauchbar für Nachsuchen auf Schalenwild
oder
- allg. Brauchbarkeit

mit nach Hause nehmen.
Mit 17 teilnehmenden Hunden auf einer Brauchbarkeits-Prüfung, war diese die größte Prüfung im Rahmen meiner Tätigkeit als Hunde-Obmann. Die Anzahl zeigt auch, daß das Interesse an einer gründlichen Ausbildung des Jagdhundes bei uns Jägern ungebrochen ist.

An dieser Stelle möchte ich mich bei den Helfern bedanken, die an der Prüfung aktiv mitgewirkt haben, insbesondere bei den Pächtern, die uns Hunde-Leuten ihre Reviere großzügig zur Verfügung gestellt haben.

Dies sind:  Gottfried Nossek

Heinz Gottmann

und Thomas Helfrich

Ernst Vogt

und Forstdirektor 

Dietmar Hellmann

Ab dem 14.04.2013 beginnt ein neuer Hundeführer-Lehrgang. Der neue Lehrgang gilt als Vorbereitung zur Brauchbarkeits-Prüfung bzw. zur erweiterten Prüfung für Schweißhunde. 

Die Prüfung wird unterteilt in:
- brauchbar für Stöber – Jagden
- brauchbar für erschwerte Nachsuchen

Diese Prüfung gilt für alle Hundeführer und ihre Jagdhunde, die Schweiß-Fährten mit einer Länge von 1000 m ausarbeiten können. Die wachsende Population des Schwarzwildes und die zugehörige intensive Bejagung machen diese Ausbildung und Prüfung erforderlich.

Neben dem Hundeführer-Lehrgang ist zu berichten, dass 3 Nachsuchen - Führer (alte), nach wie vor aktiv sind. Ein Aufruf meinerseits, dass sich jüngere Jäger für die Nachsuchearbeit interessieren und zur Verfügung stellen, ist bis heute leider ohne Erfolg geblieben.

Ich möchte an dieser Stelle deshalb nochmals die Gelegenheit ergreifen, alle jüngeren Jäger, die über einen guten Hund auf der Roten Fährte verfügen, sich als Nachsuche-Gespann zur Verfügung zu stellen.

Berichte der Hegeringleiter

HEGERING 1, 2, 3 und 4

Wie schon im letzten Jahr praktiziert, haben wir uns auch für dieses Jahr im Vorstand darauf geeinigt, die Jahrestätigkeitsberichte der Hegeringe 1 bis 4 abwechselnd von einem der Hegeringleiter vortragen zu lassen.

Dieses Jahr hat der Hegering 2 die Ehre, diese Aufgabe vorzunehmen.

Vorab kann berichtet werden, dass in allen 4 Hegeringen regelmäßig Hegering- versammlungen durchgeführt wurden.

Neben den aktuellen Themen aus dem Kreisvorstand oder dem LJV BW wurden Fachvorträge angeboten, die zur Information und Wissenserweiterung der Mitglieder beitragen sollen. Hierzu wurden Referenten eingeladen, deren Honorare Kosten verursachten, wieder andere, die mit einem Präsent honoriert wurden.

Auf Grund der sehr guten Vorträge mit interessanten Informationen in den Hegering-versammlungen, wäre es äußerst wünschenswert, wenn mehr Mitglieder an den Hegering-versammlungen teilnehmen würden.

An den regelmäßigen Sitzungen des geschäftsführenden Vorstandes wurde stets teilgenommen.

Geburtstagswünsche bei runden Geburtstagen wurden in Abstimmung mit den Jagdhornbläsern überbracht. Den verstorbenen Mitgliedern wurde von den Hegeringleitern und den Jagdhornbläsern die letzte Ehre erwiesen.

Die eingeplanten Schießaufsichten der jeweiligen Hegeringe wurde von den HRL oder Stellvertretern organisiert und ebenfalls mit den Helfern durchgeführt.

An dieser Stelle unseren Dank für alle Helfer, die sich an diesen Sonntagen zur Verfügung gestellt haben.

Hegering 1 – HRL Matthias Knörzer

Im September wurde ein Infostand der KJV beim Bauernmarkt in Schwarzach zusammen mit der Jugendobfrau Daniela Lohmann betreut. Dies ist auch in diesem Jahr wieder geplant.

Die Strecke der Fuchswoche war mit 27 Füchsen, 2 Illtissen und 1 Marder zwar erfolgreicher als im letzten Jahr, jedoch war das Streckenlegen recht dürftig besucht. Da wünscht man sich im nächsten Jahr mehr Beteiligung.

Hegering 2 – HRL Heinz Gottmann

Auch in diesem Jahr wurden vom 20. Januar bis 2. Februar die Fuchswochen durchgeführt. In diesem Zeitraum wurden 40 Füchse erlegt. Die Strecke wurde an der Keilbachhütte in Lohrbach verblasen. 

An dieser Stelle darf ich mich für das Gelingen und für das erfolgreiche Jagen aller Beteiligten nochmals herzlich bedanken. Mit einem geselligen Umtrunk und Vesper in der Jagdhütte sowie bei Hörnerklang und Liedern endeten die Fuchswochen.

Die beiden HRL Matthias Knörzer (HR1) und Heinz Gottmann (HR2) hatten am Samstag, den 2. März 2013 zu einer gemeinsamen Hegeringversammlung mit einem anschließenden interessanten Tages-Blattjagd-Seminar in Obrigheim zum "Wilden Mann" eingeladen.

Für das Blattjagdseminar konnte kein Geringerer als den seit über 40 Jahren tätigen Wildfotograf und Blattjagdspezialisten Erich Marek gewonnen werden.

Das Seminar begann mit einer Film- dokumentation und eingehenden Erläuterungen zur Blattjagd, im Speziellen um das Wissen der Lautäußerungen des Rehwildes während der Brunft.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen erfolgte der praktische Übungsteil in kleinen Gruppen. Hier wurde der richtige Einsatz des Rehblatters eingehend geübt.

Am Ende des Seminars waren alle Teilnehmer voll des Lobes und freuen sich auf die anstehende Blattjagd.

Hegering 3 – HRL Alfred Helm

Im Oktober 2012 fand eine Hegering-versammlung statt, bei der wir Herrn Gruber von der Firma RUAG als Referent und Gast begrüßen durften. Er referierte über das Thema „Bleifreie Munition“ und lud die Hegeringmitglieder danach zu einer Werksbesichtigung ein, die im Juni 2013 durchgeführt werden soll.

In der Hegeringversammlung am 14.03.2013 war Herr Dr. Bennemann vom Veterinäramt Buchen als Referent zu Gast. Er informierte die Hegeringmitglieder über die verschiedenen Krankheitsbilder des Wildes in ausführlicher Form.

An den Treffen der Rotwildgemeinschaft Südlicher Odenwald habe ich teilgenommen. Intensives Diskussionsthema war die Bejagung und Ausbreitung des Rotwildes im Odenwald.

Bei der Bejagung der Füchse im Rahmen der gemeinsamen Fuchswoche der KJV, bei dem sich der Hegering 3 ebenfalls beteiligte, war die Resonanz bescheiden.

Bei dieser Gelegenheit möchte ich mich bei Herrn Gerhard Neureiter und Herrn Sattler für ihren persönlichen Einsatz in der Hegeringgemeinschaft recht herzlich bedanken.

Hegering 4 – HRL Günter Feil

Beim letztjährigen Hegeringschießen mit Grillfest auf dem Schießstand in Osterburken konnte sich Michael Anna jun. zum 3. Mal in Folge behaupten und den Wanderpokal als erfolgreichster Schütze im Hegering entgegennehmen.

Der Hegeringausflug führte im vergangenen Jahr in den Pfälzer Wald. Mit der historischen Dampflok fuhren wir nach Elmstein zum Mittagessen. Der gesellige Ausklang fand auf

dem Weinfest in Neustadt a.d. Weinstraße statt.

Sorge bereitet den Schefflenzer Jägern das vermehrte Auftreten der Hautdasselfliege in ihren Revieren. Einige Stücke Rehwild konnten wegen Befall mit Dassellarven nicht verwertet bzw. nicht vermarktet werden. Als mögliche Ursache wird der Rückgang der Singvogelpopulation und das Fehlen von ausreichend Nistkästen im Wald vermutet. Das Ausbringen und die Pflege von Nistkästen durch uns Jäger ist jetzt angelaufen.

An den Fuchswochen über den Februarmond konnte die Rekordstrecke von 76 Füchsen verblasen werden. Erfolgreichster Fuchsjäger mit 10 Füchsen wurde Stefan Fischer aus Allfeld. Besonderen Waidmannsdank vom HRL erhielten die Bauhundeführer Walter Binnig und Thomas Maus, welche durch ständigen Einsatz maßgeblich zum Streckenergebnis beigetragen haben.

Das waren die Ausführungen zu den verschiedenen Hegeringen.

Bei all den Mitgliedern, die sich am Gelingen der Hegeringarbeit eingebracht haben, bedanken sich alle Hegerinleiter mit ihren Stellvertretern.

Bevor ich die Ausführungen beende, möchte ich heute an dieser Stelle auch bemerken, dass das Verhältnis zum Kreisjagdamt – speziell zu Herrn Böhm – als sehr gut zu bezeichnen ist. Herr Böhm hat jederzeit ein offenes Ohr für die Belange der Hegeringleiter und Jäger und ist immer gesprächsbereit.

Wir wünschen uns, dass das gute Verhältnis und die konstruktive Zusammenarbeit in Zukunft weiterbesteht.

Geschäftsstelle
Kreisjägervereinigung Mosbach e.V.
Kreisjägermeister Roland Kirstätter
Mosbacher Str. 56
74821 Mosbach
e-mail: info(at)kjv-mosbach.de
www.kjv-mosbach.de